Trifft ein Meteorit Ihren Garten, jammern Sie nicht. Bauen Sie in den Krater ein Schwimmbecken ein.

Es ist schwer, psychisch gesund zu sein, wenn man sich für wichtig hält. Leute, die nicht glauben, dass es sie gibt, zählen zu den Glücklichsten der Welt.

Der Einzige, der die Aufgabe hat, Ihnen treu zu sein, sind Sie selbst. Niemanden zieht das Leben strenger zur Verant­wortung, sobald er Ihnen untreu wird.

Lernen Sie das, was Ihnen jetzt begegnet wertzuschätzen, statt auf einen Wert zu schielen, der irgendwo für Sie bereit liegt.

Die Welt ist nicht dafür da, Ihren Vorstel­lungen zu entsprechen, sondern um Ihrem Versuch Gelegenheit zu bieten, das Richtige zu tun. Richtig ist, was Ihrem Wesen entspricht.

Weichenstellung


  1. Wie man krank wird
  2. Wie man gesund wird

1. Wie man krank wird

Wenn Sie bereits krank sind, können Sie zur Lösung der Probleme übergehen. Falls nicht, befolgen Sie die Anweisungen. Dann werden auch Sie psychisch krank. Mit Glück und Beharrlichkeit schaffen Sie es bis zur akuten Psychose.

Wohlgemerkt:
Um aus eigener Kraft eine Psychose zu entwickeln, bedarf es einer Risikobereit­schaft, die nicht anzuraten ist. Der kürzeste Weg mag im Konsum einschlägiger Drogen liegen. Länger dauert es in der Regel beim Alkoholmissbrauch. Wer Risiken nicht scheut, hat Aussicht auf Alkoholhalluzinose und Entzugsdelir.

2. Wie man gesund wird

Verwenden Sie mehr Zeit darauf, sich selbst zu sehen. Gesund ist, wer sich gefunden hat; nicht, wer ständig etwas an sich verbessern will. Sobald Sie sich beachten, wenden sich wesentliche Dinge von allein zum Guten.

Es ist nicht schwer zu erraten: Wenn man etwas tun kann, um seelisch zu erkranken, bleibt man gesund, indem man es unterlässt. Zumindest stehen die Chancen dann besser.